Newsbeitrag 1

Das konkrete Feld ist noch dazu Grünland (also wohlgemerkt kein Bauland) sowie Naherholungsgebiet. Als wäre das nicht genug, um die Diskussion eines Stadions an diesem Ort sofort zu beenden, gibt es keinen entsprechenden öffentlichen Verkehr und keine Infrastruktur. Diesen hart erarbeiteten und seit 1999 gültigen Grünzug und das entsprechende räumliche Entwicklungskonzept nun für ein privates Stadion zu zerstören, hat mit öffentlichem Interesse nichts zu tun. LINK HEUTE